Motorische Sekundärfassade
mit dekorativem Sonnenschutz

Dienstag, 16. Mai 2017

Aweso Euroform EV 3000:

KFJ - Spital Wien

Aweso Euroform EV 3000 ist ein hoch belastbares Schiebesystem für Kaltverglasungen und Sekundärfassaden zur Beschattung. Beim Neubau des Kaiser-Franz-Josef-Spitals in Wien kam es nun zu einer besonders spektakulären architektonischen Anwendung.

 

Der aus einem Architektur-Wettbewerb siegreich hervorgegangene Entwurf von Nickl & Partner Architekten AG basiert auf einer semitransparenten umlaufenden Sekundärfassade mit motorisch betriebenen Verschattungsflügeln.

Die dezente Bedruckung der Glasschiebe-Elemente erzielt die optische Auflösung der enormen Fassadenfläche mit einem abstrakten, variabel verteilten Punkt-Raster.

 

Die subtile Semitransparenz der Sekundärfassade verleiht der Gebäudehülle so eine gewisse Leichtigkeit und ermöglicht es, die in dem Leistungsverzeichnis vorgegebenen Grenzwerte für den thermischen Energie-Eintrag einzuhalten. Über eine zentrale Gebäudesteuerung wird die Fassade den klimatischen Verhältnissen angepasst.

Aufgrund der großen Geschoßhöhen in der Fassade und der an diesem Standort hohen statischen Lastvorgaben wurde ein Glasaufbau von VSG 24 mm erforderlich. Die Flügel erreichen somit ein Eigengewicht von bis zu 300 kg. Dank der Robustheit und der hohen Lastabtragfähigkeit des Systems Aweso® Euroform EV 3000 konnte diese architektonisch und statisch anspruchsvolle Lösung zunächst in umfangreichen Laborversuchen nachgewiesen und dann am Gebäude realisiert werden.

 

Aweso versteht sich als leistungsfähiger Partner von Architekten und Planern. Ziel unserer Arbeit ist es, gemeinsam mit unseren internen und externen Kompetenz-Partnern nachhaltige Lösungen zu entwickeln und umzusetzen.

Gerne stehen wir Ihnen bei Ihrer Planung beratend zur Seite.

 

System: Aweso Euroform® EV 3000

Bauherr: Wiener Krankenanstalten Verbund, Wien

Architekt: Nickl & Partner Architekten AG, München

Ausführung: MBM Mörtl GmbH, Grafenstein

 

Zum Produkt

zurück